Das Magazin für ganzheitliche Gesundheit

Smarte Gesundheit und smarter Mensch
Foto: iStock.com/AndreyPopov

Bewegung
Smarte Gesundheit und smarter Mensch

Wearables und Gesundheits- Apps auf dem Prüfstand

 

Markus Witte
Unternehmer und Berater

Das neue Jahrzehnt ist noch relativ jung, und wir sind sicher mit guten Vorsätzen in diese neue Zeit gestartet. Vielleicht haben wir uns vorgenommen, mehr für unsere Gesundheit zu tun, und brauchen nur noch die richtige Unterstützung dazu. Vielleicht hilft eine App, die uns zeigt, wo es langgeht!


Es boomt!
Gesundheits-Apps und Fitness-Tracker erleben einen Boom und sind inzwischen aus dem Leben kaum mehr wegzudenken. Etwa jeder dritte Bürger nutzt laut Studien inzwischen diese mobilen Helfer, und 20 % derjenigen, die noch nicht auf den Zug aufgesprungen sind, planen, es in diesem Jahr zu tun. Dabei drängt sich die Frage auf: Leben wir gesünder, wenn wir diesen smarten Helfer in unserem Alltag einsetzen? – Nostalgiker mögen dem entgegenhalten, dass es sich früher auch gut ohne Gesundheits-Gadgets leben ließ.
Es begann alles mit einem nicht so genauen Schrittzähler. Doch heute erfassen «Wearables», die kleinen Computer, welche am Körper getragen werden, über Sensoren immer mehr Daten. Die dazugehörigen Apps bieten Analysen und ermöglichen uns tiefe Einblicke in unsere körperlichen Aktivitäten. Genau wird dokumentiert, wie viele Schritte wir gehen, wie viel wir trinken und wie wir geschlafen haben, oder sie erinnern uns an kurze meditative Auszeiten.

Smarter Alltag ...
Wie sieht der smarte und gesunde Alltag zukünftig aus? Am Morgen, mit dem ersten Augenaufschlag, zeigt uns das Fitnessarmband an, dass wir eine gute Nacht hatten – mit ausreichenden Tiefschlafphasen. Die intelligente Trinkflasche, die neben unserem Bett steht, macht sich bemerkbar und möchte gern geleert werden – denn genügend Flüssigkeit ist für einen energiereichen Start in den Tag wichtig. Dann steht das morgendliche isometrische Krafttraining an. Ein kleines Sportgerät, das wir einfach in die Hand nehmen, führt uns genau durch ein fünfminütiges Programm und zeigt uns, wie viele Etappen pro Übungseinheit wir noch zu erfüllen haben. Wir können bestimmen, welche Muskelpartien wir trainieren wollen, ob Rücken oder Bauch, Bizeps oder Beine. Dann das Vital-Frühstück, Zähneputzen, alles wird digital dokumentiert. Der Weg zur Arbeit mit Fahrrad und Bahn, klimafreundlich und gesundheitsbewusst, jeder Tritt in die Pedale, jeder Schritt, unser Puls – alles wird gemessen und erfasst. Nach der Arbeit geht’s zur Meditation – entspannen, unsere mentale Gesundheit stärken. Das «Headband» ist mit dem Smartphone verbunden, unsere Gehirnwellen werden gemessen. Je nachdem, in welcher Umgebung wir emotional entspannen wollen – im Wald oder in den Bergen –, zwitschern die Vögel und zeigen uns an, wie entspannt wir sind.

 

Weiterlesen ...

Lesen Sie alle vollständigen Artikel in
der Printausgabe des Magazins Leben & Gesundheit.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung